Kursdetails
Kursdetails

22H6813V0 Von Helden zu Opfern? Erinnerungskulturen zu den beiden Weltkriegen in Europa im Vergleich

In dieser dreiteiligen Online-Seminarreihe des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. geht es um die große Geschichte und die Geschichten von Einzelnen, die sich in Gewaltregimen unterschiedlich verhalten haben. Gerade in der Zeit von Nationalsozialismus und Zweitem Weltkrieg mussten persönlich weitreichende Entscheidungen getroffen werden. Wenn wir heute auf diese Zeit zurückblicken, versehen wir die damals Lebenden häufig mit unterschiedlichen Zuschreibungen wie „Heldinnen und Helden“, „Täterinnen und Tätern“ oder „Opfer“. Doch hierbei stellt sich die Frage: Kann man „Held“ und „Täter“ zugleich oder – im Laufe der Zeit – nacheinander sein? Was taugen diese Kategorisierungen und wie können wir das Handeln der Menschen heute sinnvoll einordnen?

Renommierte Expertinnen und Experten werden in jeder der Veranstaltungen zunächst einen allgemeinen Blick auf die Problemstellung werfen und eine Einordnung und Klärung der Begrifflichkeiten vornehmen. Anschließend werden einzelne, kontroverse Biografien vorgestellt und diskutiert, die von Lehrkräften für den Schulunterricht erarbeitet wurden. Auch Bezüge in die Gegenwart, beispielsweise zu Debatten um Umbenennungen von Straßen oder Kasernen, sollen nicht zu kurz kommen. Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass die Referierenden für Nachfragen und eine Diskussion zur Verfügung stehen. Die Veranstaltungsreihe wird moderiert von hauptamtlichen Mitarbeitenden des Volksbundes aus dem Landesverband Niedersachsen.

Die Teilnehmenden erhalten nach der Anmeldung einen Zugang zu der Online-Plattform.



Termine zum dieser Kurs
Datum Uhrzeit Ort
Datum:
29.09.2022
Uhrzeit:
19:00 - 20:30 Uhr
Wo:
Verden, online