Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Neu im Programm

Hier finden Sie neu ins aktuelle Semesterprogramm aufgenommene Angebote oder solche, die erst nach Erscheinen des Programmheftes geplant wurden.


Neu im Programm

Seite 1 von 2

Bitte die Hinweise bei der Veranstaltung beachten Fachwirt/-in Kindertageseinrichtungen (VHS)

(Verden, ab Mo., 20.5., 9.30 Uhr )

Dieser berufsbegleitende Lehrgang richtet sich an Personen, die in pädagogischen und sozialen Arbeitsfeldern tätig sind und in Kindertageseinrichtungen eine leitende Position anstreben bzw. inne haben. In berufsfeldbezogenen Einheiten werden neben theoretischen Kenntnissen vor allem konkrete und alltagsorientierte Kompetenzen vermittelt sowie die Praxisreflexion gefördert.
Teilnehmen können Sozialpädagogen/-pädagoginnen oder Erzieher/-innen mit einer mindestens zweijährigen Berufserfahrung im Bereich Kindertageseinrichtungen bzw. Personen mit vergleichbarem Ausbildungsabschluss und entsprechender Berufserfahrung.
Bausteine:
- Leitungspersönlichkeit und Selbstmanagement
- Personal-/Teamentwicklung
- Finanzierung und Verwaltung/ Büroorganisation/EDV
- Kindheit, Familie und Gesellschaft/ Pädagogische Ansätze
- Modernes Marketing/Organisationsentwicklung
- Gesprächsführung/Zusammenarbeit mit Eltern und Institutionen
- Praxisreflexion/Supervision
370 Unterrichtsstunden

Das Zertifikat wird nach der regelmäßigen Teilnahme am Lehrgang und entsprechend der abgelegten Leistungsnachweise vergeben.
Bei den Leistungsnachweisen handelt es sich um:
- eine Fallbearbeitung im Schwerpunkt "Recht" (während der Weiterqualifizierung);
- eine Facharbeit (Umfang ca. 25 - 30 Seiten) zu einem Themenschwerpunkt der Weiterqualifizierung (in Absprache mit der Lehrgangsleitung) als Grundlage für das Abschluss
Kolloquium;
- ein Referat zu einem Themenschwerpunkt der Weiterqualifizierung, nach Absprache mit der Lehrgangsleitung
(die Referate sollen während der laufenden Weiterqualifizierung gehalten werden);
- die Erstellung eines persönlichen Weiterbildungs-Portfolios.
Die Inhalte der Weiterqualifizierung und das Thema der Facharbeit werden im Abschluss-Zertifikat dokumentiert.
Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung ab. Jede/-r Teilnehmer/- in erhält nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V.
Das Trainingsprogramm "Hören-Lauschen-Lernen 1 + 2" bietet vielfältige Übungen, durch die Vorschulkinder in spielerischer Weise lernen, die lautliche Struktur der gesprochenen Sprache zu erkennen (phonologische Bewusstheit) und in einem weiteren Schritt Laute mit Buchstaben zu verbinden.
Inhalte sind:
- Hintergründe u. Ziele des Würzburger-Trainings-Programms
- Die Kombination mit der Buchstaben-Laut-Verknüpfung
- Bedeutung der Bereiche "Phonologische Bewusstheit" und "Aufmerksamkeit" für den Schriftspracherwerb
- Prakt. Anwendung u. sachgerechte Durchführung d. Trainings-einheiten unter Einbeziehung der Buchstaben-Laut-Verknüpfung
- Rahmenbedingungen und Regeln für die Durchführung
- Information für die Eltern

freie Plätze Seminar für Erzieher/innen - Dienstplangestaltung

(Verden, ab Mi., 8.5., 9.00 Uhr )

Wenn Sie sich, die Dienstplangestaltung einmal unter neuen, veränderten oder alternativen Sichtweisen ansehen und neue Wege beschreiten möchten, dann finden Sie in diesem Seminar neue Zugänge, Betrachtungsweisen und Ideen, die Sie eventuell zur veränderten Gestaltung ihres Dienstplanes anregen können, und für Mitarbeiterinnen und Kolleginnen zu mehr Spielräume und/oder zur Entlastung beitragen können.
Inhalte sind:
- Grundlagen der Dienstplangestaltung
- Umgang mit dienstlichen Belangen und Interessenlagen
- Bestandsaufnahme von Zeit- und Mitarbeiterressourcen
- Dienstplanentwicklung als mögliche Teamaufgabe
- Rechtliche Grundlagen und Fragestellungen
- Umgang mit "heiligen Kühen"
- Die Einbeziehung aller Beteiligten
- Möglichkeiten zur grundlegenden Neuorientierung

freie Plätze Seminar für Erzieher/innen - Alles, was "Recht" ist

(Verden, ab Mo., 13.5., 9.00 Uhr )

Neben ihrer hochwertigen pädagogischen Arbeit sind an Sie hohe Anforderungen gestellt, umfangreiche rechtliche Vorgaben und Vorschriften zu beachten.
Wenn Sie mehr Handlungssicherheit und eine praxisnahe, realistische Einschätzung gewinnen wollen, in welchem Umfang z. B. Aufsichtspflichten bestehen, wann haftungsrechtliche Konsequenzen drohen, welche datenschutzrechtliche Fragen für Sie von Bedeutung sind, dann finden Sie in diesem Seminar viele Informationen, die von Ihnen oder dem KiTa-Team im Alltag zu beachten sind.
Durch die Darstellung an Fallbeispielen können Sie sich alltagsnah und anschaulich mit der Thematik dargestellt und praxisnah auseinandersetzen.
Inhalte sind u.a.:
- Aufsichtspflicht und Haftung
- Die Aufgabe der Leitung/des Trägers
- Verkehrssicherungspflicht
- Datenschutz (Berücksichtigung der neuen EU-Datenschutz-GVO)
- Infektionsschutzgesetz – die Belehrung und andere Konsequenzen
- Infektionsschutz als Aufgabe aller
- Informationspflichten der KiTa
- Bearbeitung anhand von Fallbeispielen
Eine Rechtsberatung findet nicht statt.

freie Plätze Waldbaden "Shinrin Yoku"

(Verden, ab Sa., 16.2., 9.30 Uhr )

Raus aus dem Alltag und eintauchen in die angenehme Atmosphäre des Waldes.
Der Wald wirkt entschleunigend, die frische Luft stärkt und vitalisiert. Das Klima des Waldes führt nachgewiesen zu einem Erholungseffekt durch Stressreduktion/-abbau, stärkt unser Immunsystem und verbessert unsere Konzentration. Wir tauchen in den Wald ein und werden mit kurzen effektiven Übungen dem Körper, dem Geist und der Seele wohltun.
Mit geländegängigen Schuhen/Kleidung, Lunchpaket, Getränken und - wer möchte - einer Decke machen wir uns auf, für ein paar Stunden in den wohltuenden Wald einzutauchen.
Den genauen Treffpunkt verabreden wir je nach Wetterlage kurz vorher.
Beim Waldbaden geht es nicht um Kilometersammeln sondern um achtsames Gehen.

freie Plätze Erstellung eines Businessplans

(Verden, ab Fr., 24.5., 16.00 Uhr )

Ein Businessplan beantwortet selbstverständlich nicht die Frage, was in der Zukunft sein wird. Sondern die Frage, was passieren muss, damit aus den Aufträgen oder Verkäufen genug Geld übrig bleibt, um die betrieblichen und privaten Kosten decken zu können. Und er schafft Klarheit über den eigenen Standort und deshalb auch darüber, in welche Richtung die nächsten Schritte gehen sollten und welche Maßnahmen sinnvoll und Erfolg versprechend sind.

freie Plätze Biographiearbeit und Lebensrückblick zum Lebensende

(Verden, ab Sa., 29.6., 9.00 Uhr )

Jeder Mensch hinterlässt seine persönlichen Spuren, die wir in der Lebensgeschichte wiederfinden können. Im Sterbeprozess werden wir unter bestimmten Umständen mit diesen Spuren konfrontiert, damit wir in Frieden mit dieser Existenz abschließen können.
Dadurch ergeben sich uns zum Lebensende viele Fragen:
- Wer bin ich gewesen, welche Rolle habe ich gehabt?
- Was ist der Sinn meines Lebens?
- Habe ich mich gelebt oder mehr durch Andere?
- Was gibt es noch, das geklärt werden soll?
- Habe ich mein Leben verschwendet oder das Wesentliche gelebt?
- Wohin gehe ich?
Der Lebensrückblick ermöglicht uns, mit unserer Existenz ins Reine zu kommen, die Lebensqualität zum Lebensende zu erhalten und uns in Frieden zu verabschieden. Wahrzunehmen, wie die Lebensnormalität sich auflöst und eine Zukunft nicht mehr planbar ist, führt zu emotionalen Konflikten. Dies gepaart mit dem zunehmenden Verlust eines positiven Körpergefühls führt zur sozialen Isolierung, das ein Gefühl erzeugt "aus der Wirklichkeit zu fallen". Der Übergang in eine andere Wirklichkeit (oder Welt) bleibt eine nicht greifbare Fiktion.
Deshalb wäre ein biografischer Lebensrückblick in der Sterbebegleitung angebracht, auch für die Begleiter/-innen, denn dies ist eine sehr wichtige Voraussetzung für die eigentliche Begleitung in der finalen Phase. Um einen Menschen zu erreichen, ist es unendlich wichtig, sich in sein Leben einzufühlen, um so wichtige Schritte seines Lebenslaufes, vielleicht seines Denkens und bisherigen Lebens zu erfassen. Es erleichtert die Pflege, die Versorgung und die seelische Begleitung eines Menschen.

Die Fortbildung "Lebensrückblick zum Lebensende" zeigt verschiedene Möglichkeiten von biografischen Verfahren auf, die das gelebte Leben in einen Gesamtkontext stellen. Wodurch eine Lebensbilanz gezogen werden kann, was einen versöhnlichen und heilenden Blick auf das gelebte Leben wirft.

freie Plätze Ahnenforschung/Familienforschung und Internet

(Verden, ab Do., 21.3., 18.00 Uhr )

Wir befassen uns mit verschiedenen Quellen für Familiengeschichte und besprechen, wie uns das Internet dabei helfen kann. Datenbanken wie GEDBAS, Familysearch, ancestry, archion, Matricula, Ortsfamilienbücher online, auf CD oder im Druck. Die Zusammenarbeit mit evangelischen und katholischen Kirchenbuchlesestellen und Forschungsstellen von Familysearch wird erklärt.

freie Plätze Sicher mobil

(Achim, ab Di., 19.3., 17.00 Uhr )

"Sicher mobil" ist ein Programm des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e. V. (DVR) und seiner Mitglieder. Es wird unterstützt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Mobilität ist ein wertvolles Gut.
Das Ziel des Programms "sicher mobil" ist, die Mobilität für Verkehrsteilnehmer ab 50 Jahren als wichtigen Aspekt ihrer Lebensqualität zu sichern, deren Verkehrssicherheit zu erhöhen und das Verantwortungsbewusstsein für ein gegenseitiges Verständnis und das rücksichtsvolle Miteinander im Straßenverkehr zu schärfen.
"Sicher mobil" richtet sich nicht nur an Autofahrerinnen und Autofahrer. Die Zielgruppe des Seminars sind Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer im Alter von 50 plus, die im täglichen Straßenverkehr sowohl als Fußgänger/-in, Radfahrer/-in, Autofahrer/-in oder als Nutzer/-in des ÖPNV unterwegs sind. Die Themenauswahl orientiert sich an den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Gewünschte Folgeveranstaltungen sind möglich.

freie Plätze Sicher mobil

(Verden, ab Di., 26.3., 17.00 Uhr )

"Sicher mobil" ist ein Programm des Deutschen Verkehrssicherheitsrates e. V. (DVR) und seiner Mitglieder. Es wird unterstützt vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Mobilität ist ein wertvolles Gut.
Das Ziel des Programms "sicher mobil" ist, die Mobilität für Verkehrsteilnehmer ab 50 Jahren als wichtigen Aspekt ihrer Lebensqualität zu sichern, deren Verkehrssicherheit zu erhöhen und das Verantwortungsbewusstsein für ein gegenseitiges Verständnis und das rücksichtsvolle Miteinander im Straßenverkehr zu schärfen.
"Sicher mobil" richtet sich nicht nur an Autofahrerinnen und Autofahrer. Die Zielgruppe des Seminars sind Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer im Alter von 50 plus, die im täglichen Straßenverkehr sowohl als Fußgänger/-in, Radfahrer/-in, Autofahrer/-in oder als Nutzer/-in des ÖPNV unterwegs sind. Die Themenauswahl orientiert sich an den Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Gewünschte Folgeveranstaltungen sind möglich.

Seite 1 von 2


freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Bitte die Hinweise bei der Veranstaltung beachten
Bitte die Hinweise bei der Veranstaltung beachten

Kontakt

Kreisvolkshochschule Verden

Artilleriestraße 8
27283 Verden (Aller)

Tel.: 04231 15-160 
Fax: 04231 15-170

E-Mail: kreisvolkshochschule@landkreis-verden.de 

Unsere Besuchszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr

Montag und Donnerstag
14:00 bis 16:00 Uhr

und nach Vereinbarung

sowie besondere Sprechzeiten für
Deutsch und Integrationskurse

Nutzen Sie bitte nach Möglichkeit die Terminvereinbarung. So können Sie - und auch wir - sicherstellen, dass die gewünschte Ansprechpartnerin, der gewünschte Ansprechpartner auch ausreichend Zeit für Ihre Anliegen zur Verfügung hat. 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen